Roseninsel im Starnberger See - Informationen und Impressionen

Eine Villa auf der Insel im Starnberger See: Das ist die Roseninsel. Das Casino auf der Roseninsel ist eine Villa auf der einzigen Insel im Starnberger See. König Maximilian II. ließ sich das Casino im 19. Jahrhundert als Sommerhaus erbauen. Was die Villa so besonders macht? Hier bekommt Ihr die Infos. Von Sissi bis Richard Wagner: Diese Berühmtheiten besuchten die Roseninsel. Foto Casino auf der Roseninsel – Feldafing / Starnberger See König Maximilian II. von Bayern beauftragte 1853 Peter Joseph Lenné, einen Landschaftspark am Westufer des Starnberger Sees zu entwerfen. Die Ausführung, die zierende geometrische und naturnahe landschaftliche Gestaltungselemente verbinden sollte, übernahm Carl von Effner. Sein Casino auf der Roseninsel hingegen avancierte zum Prototyp einer Landhausvilla am Starnberger See, die zahlreiche Nachfolgebauten fand. Nach intensiven Planungen wurde 1998 mit den Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten am Casino begonnen. Das Casino auf der Roseninsel ist eine Villa auf der einzigen Insel im Starnberger See. König Maximilian II. ließ sich das Casino im 19. Jahrhundert als Sommerhaus erbauen. Was die Villa so Die im Starnberger See gelegene Roseninsel ist eine 2,56 Hektar große, idyllische und autofreie Insel mit Garten- und Parkanlagen, in denen ein Casino genanntes Schlößchen liegt. Diese einzige Insel des Sees liegt etwa 170 Meter von dessen Westufer auf Höhe des so genannten Glockenstegs, der sich etwa auf halbem Weg zwischen den Orten Possenhofen und Feldafing befindet. Die im Starnberger See gelegene Roseninsel ist eine 2,56 Hektar große, idyllische und autofreie Insel mit Garten- und Parkanlagen, in denen ein Casino genanntes Schlößchen liegt. Diese einzige Insel des Sees liegt etwa 170 Meter von dessen Westufer auf Höhe des so genannten Glockenstegs, der sich etwa auf halbem Weg zwischen den Orten Possenhofen und Feldafing befindet.

[index] [4371] [7576] [9812] [2537] [2684] [15063] [24375] [8503] [27806] [20777]

#